Krisengefüge der Künste
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich
Silke zum Eschenhoff, M.A.

Silke zum Eschenhoff, M.A.

Mitarbeiterin

Teilprojekt

Markt als Krise

Biografie

Silke zum Eschenhoff studierte Szenische Künste an der Universität Hildesheim. Von 2010 bis 2013 war sie am Hebbel am Ufer in Berlin tätig, u.a. Leitung des Festivals „100° Berlin" (2011) und Produktionsleitung bei „Unendlicher Spaß. 24 Stunden durch den utopischen Westen" (2012). Anschließend arbeitete sie beim Theater der Welt 2014 in Mannheim als Dramaturgin für „X Firmen" (2014). In der Spielzeit 2014/15 hatte sie die stellvertretende Leitung der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden zusammen mit David Brückel inne und leitete von 2016 bis 2018 die Bürgerbühne am Nationaltheater Mannheim. Seit 2018 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt 2: Markt als Krise der DFG-Forschungsgruppe „Krisengefüge der Künste" am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz Uni Hannover tätig. Zusätzlich ist sie für das Festival BEST OFF - Festival Freier Theater 2020 als Jurorin tätig.

Forschungsschwerpunkte

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Ästhetik des zeitgenössischen Theaters und der Performancekunst sowie Arbeitsbedingungen, Produktions- und Probenprozesse in der freien Theaterszene und an Stadt- und Staatstheatern.